Mit P2P-Krediten als Anleger Geld verdienen

P2P-Kredite: Investieren mit bis zu 10 % Rendite!

Du bist auf der Suche nach einer weiteren Möglichkeit online Geld zu verdienen? Wie wäre es denn in Form von P2P-Krediten? Was genau P2P-Kredite sind und wie du hiermit Geld anlegen und vermehren kannst, zeige ich dir in diesem Artikel.

Was sind P2P-Kredite

Bei P2P-Krediten wird keine Bank “direkt” benötigt. Es geht darum, dass du als Privatperson, einer anderen Privatperson Geld leihst. Der Kredit, welcher der Kreditnehmer aufnimmt, wird monatlich zuzüglich Zinsen an die gebende Person (Anleger) zurückgezahlt. In den meisten Fällen sind P2P-Kredite (= Peer-to-Peer-Kredite) Konsumkredite. Diese Form der Kreditvergabe nennt man auch P2P-Lending (= Verleih). 

P2P-Kredite werden durch Internetplattformen wie beispielswiese, die hier vorgestellten, vergeben. Hier bringt die jeweilige Plattform den Kreditnehmer und den Kreditgeber zusammen. Da aus gesetzlichen Gründen eine Plattform nicht einfach Kredite und das Geld verwalten darf, steht hierfür eine Partnerbank als Kreditinstitut und mit einer Vollbanklizenz zur Seite. Nur solche lizenzierten Banken dürfen Kreditgeschäfte abwickeln. 

Mit P2P-Krediten online Geld verdienen

Dadurch, dass du dem Kreditnehmer Geld leihst, erhältst du Zinsen. Schließlich stellst du die Summe sofort zur Verfügung und erhältst diese erst pro Monat und in Raten zurück. Durch die Zinsen machst du Gewinn und verdienst Geld. 

Der Vorteil von den P2P-Kredit-Plattformen, welche ich dir noch vorstelle ist, dass diese eine Art Bonitätseinschätzung für den Kreditnehmer durchführen. Aufgrund von dieser Einschätzung der Bonität und der gelieferten Angaben, kannst du entscheiden, in welches Vorhaben der Kreditnehmer du investieren möchtest. Die Kreditnehmer sind allerdings so wie ihr Vorhaben anonymisiert. 

Du kannst darüber entscheiden, wie hoch deine Anlagesumme ist, wie lange der Kredit laufen soll und ob du deine Investitionssumme auf mehrere Kreditgesuche aufteilen willst. Bei einigen Plattformen sind sogar ausländische Kreditgesuche geboten, sodass du über das Land noch filtern kannst. 

Da allerdings Kredite auch mal ausfallen können, weil der Kreditnehmer diesen aus unerwarteten Gründen nicht mehr zurückzahlen kann, ist eine Rendite zwischen 5 – 10 % realistischer. Das ist gegenüber normalen Geldanlagemöglichkeiten wie z. B. das Tagesgeldkonto immer noch eine stolze Prozentzahl. 

Vor- und Nachteile von P2P-Krediten

Wie bereits oben erwähnt, ist gegenüber der klassischen Geldanlagemöglichkeit die Rendite deutlich höher. Ein weiterer Vorteil zeigt sich durch die Flexibilität. Du kannst frei wählen, wie du eine Investitionssumme investieren möchtest. Entweder splittest du diese auf mehrere Kreditgesuche auf oder suchst dir einen einzigen Kreditnehmer aus (was nicht zu empfehlen ist). Die Laufzeitlänge und die Bonitätseinschätzung durch die Plattformen sind weitere Vorteile. Gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten oder auch Aktien hast du mehr Transparenz, welches das Risiko minimiert und es ist auch individuell steuerbar. Selbst mit geringen Investitionssummen kann begonnen werden. 

Bei den Nachteilen ist zu erwähnen, dass ein Kreditnehmer natürlich ausfallen kann. Das bedeutet, er kann nicht mehr zahlen und der Kredit ist somit hinfällig. Dies geht einher mit dem nächsten Punkt: Die P2P-Plattform kann sich natürlich irren, falls eine Bonität falsch eingeschätzt wurde. Falls ein Kreditnehmer ausfällt, bieten einige Plattformen die Möglichkeit, eine sogenannte Rücklaufgarantie zu gewährleisten. Das bedeutet, dass die P2P-Plattform die verzögerten Kredite und Zinsen vom Kreditnehmer zurückkauft und es dem Kreditgeber überlässt. So verringert sich das Risiko für dich als Kreditnehmer. 

Diese Garantie können P2P-Plattformen aber nicht dauerhaft gewährleisten, da diese selbst Pleite gehen können. Dies führt uns zum Nachteil Nummer drei. Wenn eine Plattform pleite geht, ist auch die Investition entsprechend weg, da alle Geschäfte über die Plattform abgewickelt werden. Durch veröffentlichte Zahlen, wie Investoren, Ausfallraten, vermittelte Kreditvolumen und Finanzberichte, kann das Pleiterisiko einer Plattform besser eingeschätzt werden.

Vorteile:

  • Plattformen führen für dich Bonitätseinschätzungen durch = verringertes Risiko + Transparenz
  • Laufzeitlänge kann individuell bestimmt werden
  • Rendite ist hoch
  • Flexibilität = Investitionssumme auf einen oder mehrere Kreditnehmer aufteilen
  • Niedrige Einstiegsgrenze für Investitionssummen möglich

Nachteile:

  • P2P-Plattform kann Pleite gehen > besser auf die veröffentlichten Zahlen der Plattform achten
  • Kreditnehmer kann den Kredit nicht mehr zahlen = Ausfall des Kredits
  • Bonitätseinschätzung der Plattform kann falsch sein

P2P-Kredite – Die besten Anbieter im Überblick

Ich möchte dir die Top 3 gängigen P2P-Plattformen vorstellen. So kannst du dir ein Bild machen und deine Plattform wählen. 


Auxmoney

auxmoney-p2p-kredite
Quelle: https://www.auxmoney.com/

Auxmoney* wurde 2007 gegründet und ist daher schon über 10 Jahre am Markt. Der Unternehmenssitz liegt in Deutschland. Der Kredit wird an Verbraucher weitergegeben und du kannst bereits mit 25 € als Investitionssumme starten. Kredit-Laufzeiten können zwischen 12 und 84 Monate gewählt werden. Die Gebühr der Investition beträgt 1 % auf die Anlagesumme. Im Durchschnitt wird 5 % Rendite erzielt. 

Direkt zu Auxmoney (Hier klicken)*

Bondora

bondora-p2p-kredite
Quelle: https://www.bondora.com/de

Bondora* ist in Estland 2009 gegründet und bietet bereits mit 1 € die Möglichkeit sein Geld als Kreditgeber anzulegen. Das Besondere an der P2P-Plattform ist, dass du als Anleger keine Kosten hast. Auch kannst du eine Laufzeit zwischen 3 und 60 Monaten frei wählen. 

Die im Durchschnitt erreichte Rendite beträgt ca. 10 %, was ausgesprochen hoch ist. Bondora vergibt auch einen Anlagebonus von 5 € nach der Anmeldung. Die Kreditvergabe betrifft allerdings nur Kreditprojekte aus Spanien, Estland und Finnland. 

Direkt zu Bondora (Hier klicken)*

Mintos

mintos-p2p-kredite
Quelle: https://www.mintos.com/de/

Mintos* ist noch eine relativ „junge“ P2P-Plattform. Diese wurde 2015 in Lettland gegründet. Auch bei Mintos ist der Vorteil, dass für Investoren keine Gebühren anfallen. Eine Kredit-Laufzeit von 1 bis 80 Monaten ist für dich als Kreditgeber frei wählbar. Mit 10 € kann bereits dein Geld angelegt werden. 

Das Besondere bei Mintos für Anleger ist die 1 % Cashback Aktion als Bonus für Anleger. Die durchschnittliche Rendite von 11,62 % kann sich ebenfalls sehen lassen. Die Kreditvergabe erfolgt überwiegend in osteuropäische Länder, es können aber auch andere Länder dabei sein. 

Direkt zu Mintos (Hier klicken)*

Was genau passiert, wenn P2P-Kredite nicht mehr zurückbezahlt werden?

Wie oben bereits erwähnt, bleibt ein gewisses Restrisiko erhalten und es kann passieren, dass ein Kreditnehmer seine Raten nicht mehr bezahlt. Was passiert also, wenn ein Kredit ausfällt?

In so einem Fall übernimmt die Partnerbank, welche lizenziert ist, das Inkassoverfahren. Der Kreditnehmer erhält Mahnungen. Sollte dies allerdings ebenfalls nichts bewirken und der Kreditnehmer weiter seinen Kredit nicht bezahlen, wird der Kredit gekündigt und individuell versucht die Schulden einzufordern. Einige Plattformen bietet eine Rückzahlungsgarantie. Hierüber lohnt es sich, vorab Informationen einzuholen. 

4 Tipps für P2P-Kredite

Wenn du mit P2P-Krediten loslegen möchtest, habe ich noch 4 Tipps für dich, welche du berücksichtigen kannst.

Tipp1: Investiere in mehrere Kreditprojekte gleichzeitig!

Verlasse dich niemals auf nur ein Kreditprojekt. Wenn du deine Anlagesumme auf mehrere Kreditnehmer / -projekte streust, minimierst du das Risiko, die Anlagesumme zu verlieren.

Tipp 2: Investition in mehrere Plattformen

Nachteil eines P2P-Kredites war es, dass eine Plattform pleitegehen kann (bei erhöhten Kreditausfällen). Um diesen Nachteil zu minimieren, lohnt sich die Verteilung auf mehrere Plattformen. Das Risiko wird stark minimiert, wenn du auf mehreren Plattformen in mehrere Projekte investierst.

Tipp 3: Geduld

Wie auch bei Aktien brauchst du Geduld und Zeit, damit dein Ertrag aus den Kreditvergaben zum Vorschein kommt. Wie heißt es so schön: „Geduld ist eine Tugend“. 🙂

Tipp 4: Gewinn-Versteuerung

Bei P2P-Krediten bist du für die Versteuerung selbst verantwortlich. Das ist aber vielen nicht bewusst, da sich Kreditgeber darauf verlassen, dass es wie bei den Aktien automatisch einbehalten wird. Dies ist aber nicht der Fall. Deine Gewinne musst du selbst im Blick haben und auch selbst Versteuern.

Fazit

P2P-Kredite sind eine gute Möglichkeit, um dein Geld anzulegen und eine hohe Rendite zu erzielen. Du kannst damit im Gegensatz zu anderen Anlagemöglichkeiten (wie z. B. das Tagesgeldkonto) viel mehr Gewinne erzielen und online Geld verdienen/ vermehren. 

Durch die genannten Tipps kannst du dein Risiko minimieren und somit optimal deine Investitionssumme anlegen. Im Vergleich zu Online-Umfragen ist bei P2P-Krediten Köpfchen gefragt. Mitdenken und sich informieren ist ein absolutes Muss. Wenn du dies umsetzt, steht deinem Gewinn nichts mehr im Wege, außer vielleicht ein bisschen Geduld. 🙂 

Hast du bereits Erfahrung mit P2P-Krediten?

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top