online-kurse-verkaufen

Online-Kurse verkaufen: Die erfolgreichste Strategie für Anfänger!

Online-Kurse sind modern, beliebt und für jeden Selbstständigen/Unternehmer bietet der E-Learning-Markt viele Möglichkeiten, um im Internet Geld verdienen und seinen Experten-Status unter Beweis stellen zu können.

Wie auch du einen Online-Kurs bereits als Anfänger erstellen / verkaufen kannst und was du hierbei bei deinem Einstieg in diesen Markt unbedingt beachten solltest, möchten wir dir in diesem Ratgeber einmal genauer erläutern.

Warum Online-Kurse verkaufen?

Video-Kurse bieten dir für dein Online-Business und dein Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten, welche du von Anfang an nutzen solltest.

So kannst du in einem Online-Video-Kurs deine Expertise in Form von Kursinhalten mit einer passenden All-in-One-E-Learning-Plattform an deine Nutzer weitergeben.

Kurzer Hinweis: 

Wenn wir in diesem Artikel von E-Learning-Plattformen sprechen, meinen wir nichts anderes, als eine Online-Kurs-Plattform, auf der du deine Videos, deinen Nutzern zur Verfügung stellen kannst.

online-kurse-erfolgreich-verkaufen

Die Vorteile für den Online-Kurs-Verkauf

Der große Vorteil von Online-Kursen ist der Zeit- und Ort Aspekt.

Dein Kunde möchte sich weiterbilden, hat aber keine Zeit und Lust an einen bestimmten Ort für dein Seminar zu reisen? Dann kommt dein Online-Kurs für ihn wie gerufen!

Er kann deine Kurs-Inhalte via E-Learning-Plattform ganz einfach von  Zuhause aus ansehen. Kann sich die Zeit dabei selbst aussuchen und ist sogar räumlich unabhängig. Klasse!

Auch lernt dein Kunde in seinem eigenen Tempo und kann sich deinen Online-Video-Kurs zeitlich selbst einteilen.

Kurs-Inhalte können außerdem wiederholt werden, ohne dass du deinem Kurs-Teilnehmer erneut Unterlagen zukommen lassen musst.

Bester Anbieter
Memberspot
9.9

Memberspot ist eine funktionelle und hochmoderne All-in-One-Software für die Erstellung von Mitgliederbereichen sowie als E-Learning-Plattform nutzbar. 

Möchtest du die aktuelle beste Plattform für dich als Coach, Kursautor oder auch Unternehmen nutzen. Dann ist Memberspot die absolut beste Wahl. 

Jetzt mit dem Code: bloggiraffe10 bis zu 10 % auf die ersten 12 Monate sparen!

Wo kann ich meinen Online-Kurs verkaufen?

Heutzutage gibt es zahlreiche Online-Kurs-Plattformen (E-Learning-Systeme) auf dem Markt, die es dir ermöglichen, Online-Kurse einfach zu verkaufen und dabei wenig Eigenaufwand zu haben.

Jede dieser Online-Kurs-Plattformen bietet dir dabei natürlich unterschiedliche Leistungen an.

Am Ende entscheidest du, welche Leistungen zu deinen Bedürfnissen passen und somit, welche Online-Kurs-Plattform bzw. welches Tool du für den Verkauf deines Online-Kurses nutzen wirst.  

Welche Online-Kurs-Plattformen gibt es?

Ein Online-Kurs verkauft sich nur, wenn du dich für die richtige Online-Kurs-Plattform / E-Learning-Plattform entscheidest.

Eine gutes Tool für den Verkauf deines Online-Kurses zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es eine moderne Oberfläche bietet, Video-Hosting ermöglicht und Funktionen für Bewertungen, Zertifikate sowie Anbindungen zu Schnittstellen wie z. B. Copecart oder auch Digistore24 anbietet.

Natürlich spielt auch die Benutzerfreundlichkeit eine große Rolle. Vor allem sollten sich auch Anfänger beim Einstieg in diese Thematik sofort zurechtfinden.

Die besten Online-KursPlattformen im Vergleich

  1. Memberspot* 
    Das derzeit modernste Tool auf dem Markt und meine Empfehlung!
    (Mit dem Code bloggiraffe10 in den ersten 12 Monaten 10% sparen).
  2. Elopage*
    Neben Mitgliederbereichen ist auch direkte Zahlungsabwicklung möglich.
  3. Coachy*
    Neben Mitgliederbereichen auch Landingpage sowie Impressums- und Datenschutzgenerator inklusive.
  4. LearnDash*
    Ausschließlich für WordPress und  mit zahlreichen AddOns erweiterbar.
  5. Memberpress*
    Großer Funktionsumfang und zahlreiche Zusatz-Features.
  6. Digimember*
    Einziges deutsches Membership-Plugin für WordPress.

Selbstverständlich eignen sich diese Plattformen und Tools ebenfalls auch, um zum Beispiel Mitarbeitern eine interne E-Learning-Plattform für die Weiterbildung zur Verfügung zu stellen.

Einen ausführlichen Vergleich der zuvor genannten Online-Kurs Plattformen findest hier.

Schritt für Schritt einen Online-Kurs verkaufen: So geht’s!

Um deinen Online-Kurs professionell verkaufen zu können, reicht es nicht aus, diesen einfach „nur“ zu entwickeln.

Eine systematische Schritt für Schritt-Erarbeitung ist hierfür nötig, um dein Wissen bestmöglich weiterzugeben und eine Vielzahl von Verkäufen zu erzielen zu könne

Für deinen erfolgreichen Start musst du zunächst herausfinden, welches Interesse bei deiner Zielgruppe eine Rolle spielt!

Das heißt für dich also genau:

Willst du einen den größtmöglichen Erfolg mit  deinem Produkt bzw. deinem Online-Kurs erzielen, musst du nicht nur die Interessen deiner Zielgruppe kennen, sondern auch auf dich aufmerksam machen.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, wer deine Zielgruppe im Allgemeinen ist:

  • Welche Person möchtest du in Zukunft mit deinem Wissen erreichen?
  • Welches Thema kann längerfristig interessant sein?

Schau dir hierzu am besten auch unsere ultimative Anleitung zur Online-Kurs-Erstellung an.  

Vertrauen: Wichtig für den Verkauf deines Online-Kurses

Vertrauen gegenüber Kunden aufzubauen ist das A&O für den Erfolg deines Online-Kurses.

Du gibst deinen Kunden in deinen Videos das Gefühl von Interesse, du steigerst deren Mehrwert und kennst dich in deiner Nische bestens aus?”

Super, diese Punkte sorgen für Vertrauen deiner Zuschauer!

Durch die Reichweite und das Vertrauen, das du dir aufbaust, lernst du deine Zuschauen kennen. Du weißt, was sie interessiert und nutzt dieses Wissen für weitere Projekte.

Nutze zudem das Feedback deiner Kunden, um für das nächste Mal anders/besser vorzugehen!

Aber nun geht es an die wesentlichen Schritte für deinen eigenen Online-Kurs:

Schritt 1: Website haben oder anlegen

Du startest mit einer professionellen Webseite, am besten direkt mit einer Landing-Page. 

Aber was ist eine Landing-Page überhaupt? 

Eine Landing-Page ist eine Webseite, die ein ganz bestimmtes Produkt präsentiert und durch Ihren Aufbau sowie Content, zum Kauf anregen soll.

Auch ist die Landing-Page die Webseite, auf die deine potenziellen Kunden gelangen, wenn du zum Beispiel Werbung auf Social-Media, Google etc. schaltest.

6 EFFEKTIVE 

EINNAHMEQUELLEN

ZUM GELD VERDIENEN

IM INTERNET!

Mit der Einwilligung stimmst du dem regelmäßigen Versandt meines Newsletters (in der Regel 4-5 im Monat) zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.  

Ideal für Einsteiger geeignet! Kein Eigenkapital notwendig! Von zu Hause aus möglich!

Bitte prüfe
dein Postfach
(auch Spam-Ordner)!

Öffne meine E-Mail:

"Dringender Handlungsbedarf ❤️"

1

2

Du musst meine E-Mail öffnen und deine E-Mail Adresse bestätigen, sonst kann ich dir deine angefordere Datei leider nicht zusenden. 

Die Landing-Page wird in der Regel von dir entwickelt und betreut. Ein sehr nützliches Tool für den Aufbau einer solchen Landing-Page / Sales-Page ist Funnelcockpit*.

Funnelcockpit

Kunden auf dein Wissen hinzuweisen, ist die beste Strategie und sorgt für ausreichend Aufmerksamkeit, denn ohne Werbung weiß der Kunde nicht, was du anbietest. “

Schritt 2: Zahlungsabwicklung

Du verfügst über eine automatisierte Zahlungsmethode auf deiner Website? Super!

Einfaches Handeln sorgt für eine hohe Conversion!!

Ohne ein einfaches Zahlungskonzept kannst du deinen Kunden keinen bequemen Abwicklungsvorgang ermöglichen und das könnte es für den potenziellen Teilnehmer “schwerer„ machen.

Weitere Zahlungsmethoden könnten beispielsweise Kreditkarte, Visa/Debit, PayPal, Rechnung oder Sofortkasse sein. Am besten bietest du die gängigsten Zahlungsmethoden an, damit für jeden Besucher etwas dabei ist.

Am einfachsten aber geht die Zahlungsabwicklung sowie der Verkauf deines Online-Kurses über eine entsprechende Online-Kurs-Plattform bzw. über ein Tool zur Erstellung eines Mitgliederbereiches.

Denn hier sind Anbieter wie z. B. Digistore24 oder auch Copecart bereits integriert, welche Zahlungsmethoden wie Paypal, Rechnung, Sofortkasse, Lastschrift oder auch Kreditkarte anbieten.

Schritt 3: Mitgliederbereich

Mit Hilfe eines Mitgliederbereiches stellst du deinen Nutzern einen abgeschotteten bzw. internen Bereich zur Verfügung.

Ganz egal ob kostenlos oder kostenpflichtig. Alles, was deine Kunden dafür benötigen, sind die passenden Zugangsdaten hierfür.

Ein Mitgliederbereich bietet dabei zahlreiche Vorteile. Du kannst nicht nur verfolgen, welche Videos sich deine Teilnehmer angesehen haben, sondern du kannst unter anderem auch Zertifikate vergeben, Tests erstellen oder sogar eine eigene interne Community-Gruppe kreieren.  

Meine Empfehlung ganz klar Memberspot*.

Schritt 4: Ein Host (Hosting-Anbieter) für Online-Kurse

Wenn du einen Online-Kurs verkaufen möchtest, benötigst du nicht nur eine Online-Kurs-Plattform bzw. einen Mitgliederbereich, sondern auch ein passendes Hosting.

Das Hosting bzw. der Hosting-Anbieter stellt dir hierfür Kapazitäten auf seinem Server zur Verfügung, auf welchem du wiederum deine Videos oder sonstigen Materialien für deinen Online-Kurs hochladen und deinen Teilnehmern online zur Verfügung stellen kannst. 

Wenn du deinen Online-Kurs als WordPress-Nutzer z. B. selbst hostest, empfehle ich dir einen Hosting-Anbieter wie allinkl*.

Hier kannst du nicht nur WordPress installieren, sondern deinen Online-Kurs mit Hilfe von z. B. LearnDash* selbst erstellen und verkaufen.

Wenn du mit dem Hosting deines Kurses gar keine Arbeit haben möchtest, solltest du einen Anbieter wie Memberspot* nutzen.

Denn hier ist das Hosting bereits inklusive und du kannst dich voll und ganz auf der “Online-Kurs verkaufen” konzentrieren.  

Schritt 5: Zugriffskontrolle geben

Damit deine Kunden bzw. Teilnehmer auch nur auf die Inhalte zugreifen können, für welche sie bezahlt haben, benötigst du eine Zugriffskontrolle.

Damit schützt du dich und deine Inhalte sowie die  unerlaubte Verbreitung dieser. Bei fast allen hier im Artikel bereits erwähnten Online-Kurs-Plattformen ist eine solche Zugriffskontrolle möglich.

Schritt 6: E-Mail Marketing nutzen

Du hast bereits eine E-Mail Liste mit Abonnenten? Mega, dann nutze das E-Mail Marketing für den Verkauf deines Online-Kurses.

Erstelle einen Newsletter und informiere deine Abonnenten über den Launch deines Kurses oder anderen Produkten.

Auch kannst du ein kostenloses Freebie (z. B. E-Book) zu deinem Kursthema erstellen und so versuchen, potenzielle Kunden via E-Mail Marketing zu generieren.  

Schritt 7: Support – Ein tolles Gefühl

Ein weiterer Punkt auf der Liste ist der Support. Deine Kunden haben Fragen oder Probleme?

Perfekt, du kannst ihnen helfen, denn du nutzt den automatischen Hilfebereich deiner Online-Kurs-Plattform. Somit kannst du dich zu 100% auf dich und deine Kurse konzentrieren!

Natürlich kannst du deinen Teilnehmern auch jederzeit persönlich zur Verfügung stehen, z. B. via WhatsApp.

Online-Marketing für die Steigerung deiner Online-Kurs-Verkaufzahlen

Das Thema Online-Marketing spielt bei dem Verkauf deines Online-Kurses natürlich eine ganz entscheidende Rolle.

Denn wenn du deinen Online-Kurs erfolgreichen verkaufen möchtest, kommst du um das Bewerben deines Kurses und somit Marketing nicht herum.

Mit der richtigen Strategie kannst du mit Hilfe von Online-Marketing deine Verkaufszahlen steigern. Egal ob Social-Media-Marketing, Suchmaschinen-Marketing (SEA) oder auch Content-Marketing.

Online-Marketing bietet dir enorm viel Potenzial, um genau deine Zielgruppe auf deine Landingpage zu lenken und hier entsprechend gute Conversions zu erzielen.

Online-Marketing sollte also nicht nur eine Wahl sein, sondern von Anfang an eine feste Entscheidung!

Bester Anbieter
Memberspot
9.9

Memberspot ist eine funktionelle und hochmoderne All-in-One-Software für die Erstellung von Mitgliederbereichen sowie als E-Learning-Plattform nutzbar. 

Möchtest du die aktuelle beste Plattform für dich als Coach, Kursautor oder auch Unternehmen nutzen. Dann ist Memberspot die absolut beste Wahl. 

Jetzt mit dem Code: bloggiraffe10 bis zu 10 % auf die ersten 12 Monate sparen!

Fazit

Der beste Online-Kurs ist der, der verkauft wird. Deswegen solltest du dir vor dem Erstellen deines Kurses einige Gedanken machen. Um einen Online-Kurs erfolgreich vermarkten zu können, spielen also mehrere Schritte eine wichtige Rolle!

Um dich von Anfang an als Experte mit deinen Kurs-Inhalten positionieren zu können, solltest du am besten eine All-in-One-Lösung wie Memberspot* (Mit dem Code bloggiraffe10 in den ersten 12 Monaten 10% sparen) für deinen Video-Kurs nutzen.

Diese kostet zwar natürlich etwas Geld, aber du gestaltest deinen Video-Kurs so von Beginn an professionell und benötigst kein externes Hosting.

Tipp: Für den Einstieg in diese Materie empfehle ich dir, etwas mehr Geduld mitzubringen!

Setzt deine Erwartungen nicht zu hoch und lass dir genug Zeit!

Aber: Nutze diese Schritte, um maximalen Erfolg zu generieren! Ich hoffe, dass dir meine Tipps natürlich dabei weiterhelfen! 🙂

FAQ

{“@context”:”https://schema.org”,”@type”:”FAQPage”,”@id”:”https://bloggiraffe.de/online-kurs-verkaufen/”,”mainEntity”:[{“@type”:”Question”,”name”:”<strong>Welche Strategien kann ich anwenden, um meinen Online-Kurs erfolgreich zu verkaufen?</strong>”,”acceptedAnswer”:{“@type”:”Answer”,”text”:”Es gibt einige Strategien, die du anwenden kannst, um deinen Online-Kurs erfolgreich zu verkaufen. Eine davon ist es, ein kostenloses Webinar oder ein Informationsvideo zu erstellen, in dem du deinen Kurs vorstellst und zeigst, wie er funktioniert. Dies ist eine gute Möglichkeit, potenzielle Kunden davon zu überzeugen, dass dein Kurs den Preis wert ist.”}},{“@type”:”Question”,”name”:”<strong>Wie finde ich Ideen für meinen Online-Kurs?</strong>”,”acceptedAnswer”:{“@type”:”Answer”,”text”:”Entweder du kannst dir selbst einen Kurs vorstellen, den du gern belegen würdest, oder du suchst nach bestehenden Kursen und überlegst dir, wie du sie verbessern kannst. Natürlich kannst du auch einfach Ideen sammeln, die dir in den Sinn kommen – es gibt kein richtiges oder falsches. Wenn du nach Inspiration suchst, dann schau doch einfach mal auf Online-Kurse-Plattformen wie Udemy oder Skillshare.”}},{“@type”:”Question”,”name”:”<strong>Wie erstelle ich am einfachsten eine Landingpage?</strong>”,”acceptedAnswer”:{“@type”:”Answer”,”text”:”Die Erstellung einer Landingpage ist relativ einfach und kann in wenigen Schritten erledigt werden. Zuerst musst du entscheiden, welche Art von Landingpage du erstellen möchtest. Es gibt zwei Haupttypen: Lead-Generierungs-Landingpages und Verkaufs-Landingpages. Lead-Generierungs-Landingpages sind darauf ausgelegt, Kontaktdaten wie Namen und E-Mail-Adressen zu sammeln, während Verkaufs-Landingpages Produkte oder Dienstleistungen anbieten.”}},{“@type”:”Question”,”name”:”<strong>Was ist Funnelcockpit?</strong>”,”acceptedAnswer”:{“@type”:”Answer”,”text”:”<a href=\”https://bloggiraffe.de/link/funnelcockpit\”>Funnelcockpit*</a> ist eine Marketing-Software, die Unternehmen dabei hilft, ihre Online-Verkaufsstrategie zu planen, zu verfolgen und zu optimieren. Die Software bietet eine Vielzahl an nützlichen Funktionen, wie zum Beispiel ein visuelles Dashboard, mit dem du deinen Fortschritt verfolgen kannst, oder die Möglichkeit, detaillierte Analysen durchzuführen und so herauszufinden, welche Strategien am besten funktionieren.<br>Funnelcockpit ist sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen geeignet und bietet eine kostenlose Testversion an. Die Software ist browserbasiert und somit von überall auf der Welt aus verfügbar.”}}]}

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 3.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Beiträge