fbpx

Doppelte Buchführung – wichtige Tipps für alle Unternehmensformen

Wenn ein Unternehmen im Handelsregister eingetragen ist, dann ist dieses auch zu einer doppelten Buchführung verpflichtet.

Bei einem doppelten Buchführung wird die Basis der Gewinnermittlung gebildet. Die Erstellung des Jahresabschluss kann dank einer doppelten Buchführung einfach erstellt werden.

Was ist eine doppelte Buchführung?

Eine doppelte Buchführung, auch unter dem Namen doppelte Buchhaltung genannt, dient dazu, zahlenmäßige Geschäftsvorgänge systematisch abzubilden.

Die doppelte Buchführung bietet sich sehr gut dafür an, deine Ergebnisse des unternehmerischen Handelns festzustellen.

Bei einer doppelten Buchführung werden im Vergleich zu einer einfachen Buchhaltung die Einnahme und Ausgaben doppelt, also zweimal erfasst. Wie eine Geldbewegung stattgefunden hat, wird auf einem Konto festgehalten, während auf dem Gegenkonto festgehalten wird, wofür dein Geld ausgegeben oder eingenommen wurde.

Hier werden zum Beispiel die Einnahmen eines Warenverkaufs, Büromaterials, Telefonkosten oder auch die Miete festgehalten.

Mit einer doppelten Buchführung wird dafür gesorgt, dass alle Vorgänge der Richtigkeit entsprechen. Eine doppelte Buchhaltung umfasst neben Einnahmen und Ausgaben auch Erträge und Aufwendungen, als auch Vermögen und Kapital.

Wir haben für dich einen kleinen Überblick erschaffen, was sich in einer doppelten Buchführung alles befinden kann oder muss:

  • Anlagevermögen
  • Warenbestand und Wareneingang
  • Fremdkapital
  • Umlaufvermögen
  • betriebliche Aufwendungen
  • betriebliche Erträge
Buchfuehrung Abrechnung im Unternehmen


Warum ist die doppelte Buchhaltung besser als die einfache Buchhaltung?

Jedes Unternehmen unterliegt einer bestimmten Buchführungspflicht. Im Vergleich zur doppelten und einfachen Buchführung gibt es einige Unterschiede.

Welche Vorteile dir die doppelte Buchführung gegenüber der einfachen Buchführung bietet, siehst du hier:

Die Aufzeichnungsmethode

Die einfache Buchführung vermittelt ein einseitiges Bild der in der Kasse erfassten Vorgänge. Bei der doppelten Buchführung spiegeln sich Änderungen aufgrund einer Transaktion auf mindestens zwei Konten wider.

Das System der doppelten Buchführung wird von Investoren, Banken und Käufern bevorzugt, da es ihnen ein vollständigeres Bild der finanziellen Situation eines Unternehmens vermittelt.

Wichtig zu wissen ist es, dass eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) in beiden Optionen erfasst werden kann.

Fehlererkennung

Bei der doppelten Buchführung müssen Soll und Haben immer übereinstimmen. Wenn das nicht der Fall ist, liegt ein Fehler vor. So lassen sich Fehler leicht erkennen und es wird sichergestellt, dass sie nicht in andere Journale und Jahresabschlüsse übertragen werden.

Bei der einfachen Buchführung gibt es keine Methode zur Fehlerkorrektur oder -erkennung. So sind auch die Buchungen oder ein spezieller Geschäftsvorfall bei einer doppelten Buchführung viel einfacher zu erkennen.

Die doppelte Buchhaltung bietet sich für größere Unternehmen an

Das System der einfachen Buchführung ist nur für kleine Unternehmen geeignet, während das System der doppelten Buchführung von Unternehmen aller Größenordnungen, einschließlich Großunternehmen, verwendet werden kann.

Erstellung von Jahresabschlüssen

Die in der einfachen Buchführung erfassten Informationen sind für die Finanzberichterstattung oder die Erstellung von Gewinn- und Verlustrechnungen nicht ausreichend.

Größere Unternehmen sind auf diese Berichte angewiesen, um ihre Leistung zu verfolgen, und benötigen daher die zusätzlichen Informationen, die in der doppelten Buchführung erfasst werden.

Wenn du also ein größeres Unternehmen hast, dann ist eine doppelte Buchführung sozusagen Pflicht.

Doppelte Buchführung – die Bestandteile

Eine doppelte Buchführung besteht aus mehreren unterschiedlichen Bestandteile. Grundlegend besteht sie aus diesen 4 Hauptelementen:

  • Journal
  • Hauptbuch
  • Nebenbücher und
  • Bilanz

In den Büchern als auch im Journal werden die Buchungssätze erfasst und sortiert.

Eine Momentaufnahme deines finanziellen Zustandes stellt die Bilanz dar. in der Bilanz werden alle Verbindlichkeiten, Vermögenswerte sowie das Eigenkapital aufgelistet.

Welche Vorteile bringt eine doppelte Buchführung mit sich?

Die Vorteile der doppelten Buchführung sind vielfältig.

Zu den wichtigsten gehören:

6 EFFEKTIVE 

EINNAHMEQUELLEN

ZUM GELD VERDIENEN

IM INTERNET!

Mit der Einwilligung stimmst du dem regelmäßigen Versandt meines Newsletters (in der Regel 4-5 im Monat) zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Datenschutzerklärung.  

Ideal für Einsteiger geeignet! Kein Eigenkapital notwendig! Von zu Hause aus möglich!

Bitte prüfe
dein Postfach
(auch Spam-Ordner)!

Öffne meine E-Mail:

"Dringender Handlungsbedarf ❤️"

1

2

Du musst meine E-Mail öffnen und deine E-Mail Adresse bestätigen, sonst kann ich dir deine angefordere Datei leider nicht zusenden. 

  • ein klares Bild der Finanzlage (Bilanzierung) eines Unternehmens zu erhalten
  • Leichtere Erkennung von Fehlern und Betrug
  • Nützliches Wissen für die Entscheidungsfindung
  • Wissen über das finanzielle Ergehen eines Unternehmens

Mit Hilfe der doppelten Buchführung können Jahresabschlüsse (z. B. Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen) erstellt werden, die Aufschluss über die Gesamtleistung und den Zustand eines Unternehmens geben können.

Wenn auch du ein Unternehmen gegründet hast und nun doppelte Buchführung führen musst, dann bietet sich hier auch an, wenn du über ein GUV Konto verfügst.

Auch dieses gehört zu den Grundlagen dazu, denn so hast du einen perfekten Überblick auf das Einkommen deines Unternehmens und auf das private Einkommen.

Die Nachteile der doppelten Buchführung

Die doppelte Buchführung ist sehr zeitaufwendig und komplex. Sie kann ausschließlich mit einer entsprechenden Software und/oder geschulten Mitarbeitern erledigt werden.

Denn hier sind nicht nur Kenntnisse für die Kontenrahmen notwendig, sondern auch Wissen zum Thema Steuern und Finanzen.

Zum anderen sollte in diesem Fall auch immer ein Experte in Form eines Steuerberaters hinzugezogen werden, um sowohl den Jahresabschluss zu erstellen, als auch Steuerprobleme beim Finanzamt zu vermeiden.

So funktioniert die doppelte Buchführung

Die doppelte Buchführung ist die häufigste Form der Buchhaltung in Unternehmen. Sie basiert auf dem Konzept, dass jede finanzielle Transaktion zwei Seiten hat: eine Soll- und eine Habenseite.

In den Büchern muss jede Transaktion in einem Unternehmen mit mindestens einer Soll- und einer Habenbuchung erfasst werden. Die Buchhaltungsgleichung ist die Grundlage der doppelten Buchführung.

Doppelte Buchführung – welche Fähigkeiten brauche ich dazu?

Um Buchhalter zu werden, musst du in der Lage sein, Finanzunterlagen zu führen und Berichte zu erstellen. Es gibt auch einige grundlegende Kenntnisse, die du benötigst, um Buchhaltung für dein eigenes Unternehmen zu führen.

Es empfiehlt sich, wenn du Kenntnisse in den folgenden Bereichen mit dir bringst:

  • Buchführungssoftware
  • Buchführungspraktiken
  • Jahresabschlüsse
  • Grundlegende Buchführung
  • Rechtliche Anforderungen an die Buchhaltung
Buchhalter Buchfuehrung


Es kann notwendig sein, die Fähigkeiten und Kenntnisse zu erlernen, die für eine korrekte Buchführung erforderlich sind, um Rechenfehler zu vermeiden.

Du benötigst dafür mindestens diese Kompetenzen:

  • Grundkenntnisse der Tabellenkalkulation
  • Analytische Fähigkeiten
  • Liebe zum Detail
  • Organisationstalent

Welche Rolle spielt die Gewinn- und Verlustrechnung (GUV)?

Die Gewinn- und Verlustrechnung bringt zusätzliche Informationen zur doppelten Buchführung und hilft dabei, die finanzielle Situation besser zu verstehen.

Indem wir das Einkommen den Ausgaben gegenüberstellen, können wir feststellen, wie rentabel unser Geschäft wirklich ist. Daher sollte diese Rechnungsart in keinem Unternehmensprozess fehlen.

Insgesamt kann man sagen: Die Gewinn- und Verlustrechnung vervollständigt das Bild der doppelten Buchführung, indem sie weitere Einblicke in die finanzielle Performance des Unternehmens gibt.

Tipps für die Durchführung einer doppelten Buchführung

Du bist als Unternehmer verpflichtet, die doppelte Buchführung für dein Unternehmen durchzuführen, wenn dein Jahresumsatz über 600.000 EUR bzw. der Gewinn über 60.000 EUR liegt.

Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Programme, Softwares, die du dir herunterladen kannst, um eine doppelte Buchführung durchzuführen.

Für viele kann die doppelte Buchhaltung etwas kompliziert sein, wodurch dir solch ein Programm eine sehr große Hilfe sein kann.

Ein Vergleich der unterschiedlichen Möglichkeiten bietet sich hier allemal an, denn die Programme können sich sehr voneinander unterscheiden.

Fazit – doppelte Buchführung

Ein System der doppelten Buchführung bezieht sich auf ein Buchhaltungsverfahren, bei dem zwei Buchungen gleichzeitig auf zwei verschiedenen Konten vorgenommen werden, um sicherzustellen, dass die Soll- und die Habenseite übereinstimmen.

Es beruht auf dem Grundsatz, dass die Finanzlage des Unternehmens effizient ist, wenn die Soll- und Habenbuchungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt ausgeglichen sind.

Jeder Gutschrift sollte eine gleichwertige, aufeinanderfolgende Lastschrift gegenüberstehen.

Eine Nichtübereinstimmung von Soll- und Habenseite zu einem beliebigen Zeitpunkt bedeutet einen Buchungsfehler, der leicht behoben werden kann, wenn die verwendete Buchungsmethode die doppelte Buchführung ist.

Eine doppelte Buchführung ist bei größeren Unternehmen Pflicht. Vor allem dann, wenn das Unternehmen im Handelsregister eingetragen ist, gilt die doppelte Buchführungspflicht.

FAQ

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.