Mit einem Blog Geld verdienen

Mit deinem Blog Geld verdienen: 12 geniale Ideen im Überblick!

Wolltest du schon immer einen eigenen Blog im Internet starten oder besitzt du bereits einen Blog? Hast du ein Thema oder eine Leidenschaft, worüber du gerne sprichst?

In diesem Artikel möchte ich dir Wege aufzeigen, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst.

Mit einem Blog Geld verdienen – Trend oder Geschäftsmodell?

Während des letzten Jahrzehnts ist Bloggen immer beliebter geworden. Anfangs wurde mit sogenannten „Fashion-Blogs“, in welchem Styling- und Modetipps, etc. verraten wurden, das Bloggen bekannter. Mittlerweile gibt es zu vielen Themen einen Blog – sei es als Ratgeber-, oder Freizeitblog.

Bloggen ist also mittlerweile kein einfacher Trend mehr, sondern ist ein etablierter Bestandteil geworden, um im Internet Geld zu verdienen. Bloggen als Geschäftsmodell zu betrachten, wäre glaube ich, noch zu weit hergeholt und würde auch nicht anerkannt werden (wenn du mit deinem Businessplan bei der IHK aufschlägst). Aber als Nebenerwerb eignet es sich perfekt, um in die Online-Welt einzusteigen.

Durch welche Voraussetzungen werde ich zum Blogger?

Die wichtigste Voraussetzung in meinen Augen ist Freude am Bloggen zu haben. Aber auch das Thema ist äußerst wichtig. Wenn du regelmäßig über ein Thema Blogartikel veröffentlichen möchtest, dann sollte das Thema einen gewissen Tiefgang haben.

Was bedeutet Tiefgang bei dem Thema? Zum Beispiel möchtest du über Hundeernährung einen Blog aufsetzen. Dann wäre alles rund um Hundeernährung dein Hauptthema, sprich Leckerlies, Trockenfutter, Nassfutter, Barfen, etc. Aber auch die Themen, wie oft du deinen Hund füttern solltest, welche Menge für welche Größe, Rasse, Alter, etc. spielen mit hinein. Sollten dir die Themen ausgehen, könntest du das Hundethema erweitern auf Spiel & Spaß > mit Essen belohnen, etc.

Wie du feststellst, ist es wichtig, genügend Tiefgang in einem Thema zu haben, denn sonst hast du zu wenig Möglichkeiten und Unterthemen, über welche du Blogartikel schreiben kannst. Das Ziel ist es, regelmäßig Blogartikel zu schreiben, um Traffic/ Besucher auf deinen Blog zu ziehen.

Geld verdienen mit Deinem Blog - Schritt für Schritt Anleitung

Mit einem Blog Geld verdienen - EBook
Werbung

In diesem einzigartigen E-Book “Geld verdienen mit Deinem Blog” von Julia – Mama von zwei Kindern, erhältst du eine Schritt für Schritt – Anleitung inklusive eine Übersicht über 30 lukrative Einnahmequellen für deinen Blog.

Von Bannerwerbung, Sponsored Posts, Affiliateprogrammen, bis hin zum eigenen Media-Kit und der Gewerbeanmeldung.

Du erhältst sofort alle PDF´s, um direkt starten zu können! Bau noch heute deinen Blog auf und verdiene Geld!

Hier klicken, für die Schritt-für-Schritt Anleitung*

12 Möglichkeiten, um mit deinem Blog Geld verdienen zu können!

Das regelmäßige Verfassen der Blogartikel kostet dich Zeit. Daher wäre es eine gute Möglichkeit deine Arbeit entsprechend zu entlohnen, in dem du mit deinem Blog Geld verdienst. Wie viele Blogartikel du pro Monat verfasst, hängt von dir und deinen Zielen ab. Manche Blogger haben das Ziel, bei Google entsprechend zu Ranken, weshalb regelmäßige, SEO-optimierte Blogartikel wichtig sind. Andere sehen ihren Blog als Hobby und schreiben immer dann, wenn sie Lust und Zeit haben.


Ich stelle dir aber jetzt 12 Möglichkeiten vor, mit welchen auch du auf deinem Blog Einnahmen generieren kannst.


1. Spenden sammeln

Gerade bei kleineren Blogs sieht man immer mal wieder einen Button zum Spenden. Gerne wird auch der Paypal-Button eingefügt, damit es schnell und einfach möglich ist, Geld zu spenden. Die Voraussetzung hierfür ist, dass du treue Leser/Fans hast, welche gerne spenden, weil sie deinen Inhalt als wertvoll erachten.

Der Verdienst lässt sich hier nicht planen und voraussehen, da es für deine Leser eine „Kann“-Option ist. Je mehr treue Fans du hast, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Spenden erhältst.


2. Gastbeiträge

Durch Gastbeiträge hast du ebenfalls die Möglichkeit, mit deinem Blog Geld zu verdienen. Gastbeiträge werden gerne genutzt, um mehr Reichweite für den eigenen Blog zu bekommen. Wenn du also Blogartikel für eine andere Webseite schreibst und dabei deinen Blog erwähnst, bekommst du mehr Aufmerksamkeit für deinen Blog.

Du kannst somit Geld für Gastbeiträge auf deiner eigenen Blogseite verlangen. Der Preis hängt hierbei von deinen Besucherzahlen und der Laufzeit des Gastartikels ab. Es gibt hier keine Vorgaben. Als Richtwert erhält man für ca. 100 Besucher pro Tag und einer Laufzeit von 1 Jahr ca. 80-120 €. Dies ist aber wie gesagt, sehr individuell.


3. VG-Wort

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) ist ein staatlicher Verein und verteilt jährlich nach einem Quotenschlüssel Gelder an Autoren, Übersetzer und Verlage. Dies dient als Entschädigung für das illegale Kopieren fremder Texte, wozu auch die veröffentlichten Artikel im Internet zählen. Blogger zählen hier ebenfalls mit hinein, weshalb du Geld einfach so bekommen kannst. Zu schön um wahr zu sein, oder? 😉

Ja, eine gewisse Anforderung gibt es natürlich schon. Zum einen musst du bei VG-Wort registriert sein und somit auch einen Wahrnehmungsvertrag unterzeichnen. Zum anderen sollten deine Blogartikel über 1.500 Aufrufe und über 1.800 Zeichen haben. Du kannst deine Beiträge bis zum 01.06. aus dem Vorjahr einreichen. Danach erfolgt die Ausschüttung. Wie die Verteilung genau aussieht, kannst du hier auf VG-Wort lesen: https://www.vgwort.de/publikationen-dokumente/quoten-uebersicht.html

Jeder deiner Beiträge, der die Kriterien erfüllt, wird also mit der genannten Summe der Ausschüttung vergütet. Wenn du also regelmäßig Beiträge schreibst, rate ich dir, das Geld unbedingt mitzunehmen 😉


4. Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing ist quasi schon eine Stufe höher, wenn wir den Aufwand betrachten wollen. In unserer Reihe kommt Affiliate-Marketing immer wieder vor, es ist eine attraktive Methode Einnahmen zu generieren.

Du hast die Möglichkeit, Produktlinks in deine Artikel oder auf deine Seite einzubauen und jedes Mal, wenn jemand hierüber einen Kauf tätigt oder auf den Link klickt (je nach Modell unterschiedlich), bekommst du eine Provision. Somit eine gute Möglichkeit, mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Auch die Provisionen fallen hier sehr unterschiedlich aus. Auf physische Produkte liegen meist nur 1-10 % der Summe als Provision. Bei digitalen Produkten kann dies auch höher bis 50/60 % ausfallen. Es kommt ganz darauf an, wo du dich als Partner registriert hast und welche Links du verwendest. Mit die bekanntesten Anbieter sind Digistore24 oder auch das Amazon-Partnerprogramm.

Hier kannst du alles zum Thema Affiliate-Marketing erfahren.


5. Werbeplätze für Banner

Wenn du Werbebanner auf deinem Blog verkaufst, kannst du hierdurch ebenfalls mit deinem Blog Geld verdienen. Für die klassische Bannerwerbung musst du aber deine eigenen Werbepartner suchen oder sie kommen direkt auf dich zu..

Die Bezahlung erfolgt hier ebenfalls unterschiedlich – je nach Vereinbarung. Du kannst pro Klick/Aufruf oder pauschal für einen Monat oder ein Jahr bezahlt werden. Leider wird klassische Bannerwerbung immer mehr von den Webseiten Besuchern ignoriert. Der Vorteil der Bannerwerbung ist aber, dass diese meistens nicht von den klassischen Ad-Blockern erkannt wird und sich auch die Ladezeit deiner Webseite nur minimal verschlechtert. Anders als bei dem Einsatz von Google AdSense.


6. Google AdSense

Google AdSense sind Anzeigen, welche auf deinem Blog geschaltet werden. Google AdSense bietet eine leichte Integration in deine Webseite. Du installierst einen Code-Schnipsel z. B. bindest du diesen in deine Sidebar oder in deinen Footer ein und dort werden dann Anzeigen geschaltet. Das Format/ die Größe ist anpassbar.

Für jeden Klick auf diese Anzeige verdienst du damit dann Geld. Je mehr Besucherzahlen deine Webseite verzeichnet, umso höher kann dein Verdienst ausfallen. Es gibt Blogger, die damit 3 bis 4-stellige Beträge pro Monat verdienen. Dies hängt aber wie gesagt, sehr stark von deinem Traffic ab.


7. Kooperationen

Durch Kooperationen kannst du ebenfalls mit deinem Blog Geld verdienen. Du bekommst Geld dafür, dass du über eine Firma schreibst, ein Produkt vorstellst, etc. Du kannst dies entweder im Stil eines Blogartikels oder in Form eines Social Media Posts tun. Das Thema Kooperationen deckt sich hierbei stark mit dem Influencer-Artikel, den wir bereits verfasst haben.

Kooperationen werden entweder einmalig pro Post/Blogartikel bezahlt oder bei langfristigen Kooperationen pauschal bzw. monatlich. Hierbei kommt es auf das Vergütungsmodell an. Die Vergütung kann auch sehr unterschiedlich ausfallen. Von Pauschalbeträgen bis hin zu Beträgen pro 1000er Kontakt. Wenn dich dieses Vergütungsmodell näher interessiert, empfehle ich dir unseren Influencer-Artikel. 


8. Eigene Produkte verkaufen

Die lukrativste Methode, um mit deinem Blog Geld zu verdienen: Verkaufe deine eigenen Produkte auf deinem Blog. Du musst niemandem davon etwas abgeben, sodass der Gewinn vollkommen bei dir bleibt.

Eigene Produkte können physisch, aber auch digital sein. Digitale Produkte sind relativ „leicht“ im Gegensatz zu physischen Produkten umzusetzen. Bei physischen Produkten benötigst du einen Lagerraum, musst dich um den Versand kümmern, etc.. Auch solltest du im Hinterkopf haben, dass du hier auch Zeit für den Kundensupport und für die Rechnungen benötigst.

Aber: Du behältst den gesamten Gewinn und bekommst nicht nur Provisionen, wie bei anderen Modellen hier. Je nachdem, was für Produkte du anbieten möchtest, lohnt es sich, den Zeitaufwand mit dem Gewinn gegenzurechnen.


9. Mitgliederbereich

Ein Mitgliederbereich zu verwalten zählt schon eher zum High-Level, bietet aber auch den großen Vorteil, dass du monatlich Einnahmen hast, mit denen du planen kannst. Es gibt einige Blogs, welche einen Mitgliederbereich umsetzen – doch wie sieht das dann aus?

Zum Beispiel können für die Mitglieder exklusive Blogartikel freigeschalten werden, welche nur die Mitglieder lesen können. Zusätzlich kann man auch spezielle Angebote zu deinen Produkten (Cross-over-Vermarktung) bewerben oder einen Newsletter an die Mitglieder versenden. Hier ist deiner Kreativität keine Grenze gesetzt. Der Mehrwert sollte aber im Mitgliederbereich gewährleistet sein. 🙂


10. Coaching und Beratung

Wenn du mit deinem Blog eine gewisse Nische bedienst, in welcher du Experte bist, kannst du Coaching und Beratung anbieten. Das bietet den Vorteil, dass du ebenfalls noch mal ganz andere Summen für deine Wissensvermittlung verlangen kannst, als wenn du pro Anzeigenklick eine Provision bekommst.

Viele Coaches und Berater nutzen einen Blog als Magnet und um Vertrauen aufzubauen, um dann ihre Dienstleistung verkaufen zu können. Es ist eine gute Möglichkeit, mit deinem Blog Geld zu verdienen, da du deine Dienstleistung mit auf deinem Blog anbietest 😉


11. Events veranstalten

Je bekannter dein Blog wird, kannst du Events für deine treuen Fans veranstalten. Zum Beispiel im Bereich Essen und Rezepte könnte man einen Koch-Workshop anbieten.

Events eignen sich super, um zu netzwerken. Du bist noch näher an deinen Fans dran und kannst herausfinden, was diese sich noch an Themen wünschen (oder vielleicht auch an Produkten?). Events zu planen und zu veranstalten, kostet aber eine Menge Zeit. Demnach sollte dies gut überlegt, kalkuliert und geplant werden. Aber man weiß ja nie, was sich durch so eine Offline-Veranstaltung für neue Wege ergeben. 😉


12. Blog verkaufen

Du kannst mit deinem Blog Geld verdienen, indem du diesen verkaufst. Es gibt spezielle Online-Portale wie zum Beispiel https://www.bloggerjobs.de/, auf denen man seinen Blog verkaufen kann. Der klare Vorteil: Du bekommst je nach Blog und Traffic eine hohe Summe dafür. Nachteil: Alle anderen Möglichkeiten, mit einem Blog Geld zu verdienen, fallen automatisch weg. Du hast keine weitere Möglichkeit, mit deinem Blog Geld zu verdienen, sondern musst von 0 starten und dir etwas aufbauen.

In meinen Augen macht es nur Sinn seinen Blog zu verkaufen, wenn man die Leidenschaft dafür verloren hat und das Thema nicht mehr mag. Oder du hast vielleicht keine Zeit mehr, diesen zu pflegen. Obwohl das immer noch kein Argument ist, denn durch virtuelle Assistentinnen kannst du Blogartikel für dich schreiben lassen. Wenn du bereits einen gewissen Traffic-Strom hast, kannst du mit den genannten Möglichkeiten auch weiterhin mit deinem Blog Geld verdienen, auch wenn du nicht aktiv weitere Artikel schreibst.


Fazit

Mit einem Blog Geld verdienen, kann auf verschiedene Arten und Weisen möglich sein. Wenn du die oben vorgeschlagenen Möglichkeiten sogar miteinander kombinierst, kannst du dir gute Einnahmen daraus generieren. Wie hoch diese Einnahmen sind, hängt von dir und deinem Einsatz ab ;).

Kennst du noch weitere Wege, wie man mit einem Blog Geld verdienen kann?

Inhalt der Artikelserie
  • Produkttester
  • Paidmails
  • Social-Trading
  • P2P Kredite
  • Fotos verkaufen
  • Zimmer / Wohnungen verrmieten
  • Online-Shop
  • Affiliate-Marketing

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top