Geschäftskonto wechseln

Geschäftskonto wechseln – Das solltest du vor dem Wechsel beachten!

Du bist mit deinem aktuellen Geschäftskonto unzufrieden und möchtest das Geschäftskonto wechseln? Hierfür kann es eine Vielzahl von Gründen geben. So beispielsweise zu hohe Kontoführungsgebühren, keine Terminals zum Geld abheben und einige mehr.

Alles, was du zum Geschäftskonto-Wechsel wissen musst, habe ich dir im nachfolgenden Artikel einmal zusammengefasst.

Geschäftskonto wechseln

Wer sein Geschäftskonto wechseln möchte, hat dafür sicher seine Gründe. Denn auch als Selbstständiger und Unternehmer achtet man hier darauf, wie viel Kontoführungsgebühren im Monat anfallen. Das ist nicht ganz unerheblich, denn je nach Bank zahlst du hier für jede Transaktion. Gerade im Geschäftskunden-Segment veranschlagen die Banken oft höhere Gebühren, als es bei einem privaten Girokonto der Fall ist.

Darüber hinaus können natürlich auch andere Faktoren eine Rolle spielen. So zum Beispiel, wie ist Image der Bank, welche mobilen Services (Online-Banking, Apple Pay, Android Pay) bietet sie an, gibt es eine Smartphone-App und vieles, vieles mehr. Es ist also nur selbstverständlich, wenn du dich über neue Angebote auf dem Markt informierst und verschiedene Geschäftskonten miteinander vergleichst.

Bei dem Wechsel des Geschäftskontos zu einer anderen Bank musst du jedoch einiges beachten. Denn schließlich gehen weiterhin Zahlungen auf dein bestehenden Geschäftskonto ein bzw. Zahlungen von deinem geschäftlichen Konto ab. Aus diesem Grund möchte ich dir nachfolgend einige relevante Punkte zum Geschäftskonto-Wechsel nennen.

7 Gründe, um das Geschäftskonto zu wechseln

Wie im Absatz zuvor schon angesprochen, kann es eine Vielzahl unterschiedlicher Gründe geben, die dich dazu veranlassen, dein Geschäftskonto wechseln zu wollen.

Nachfolgend findest du die 7 Gründe, welche wohl am häufigsten zu einem Geschäftskonto-Wechsel führen:

  • Zu hohe Kontoführungsgebühren
  • Schlechte Angebote im Online-Banking
  • Schlechte / Keine Banking-App für das Smartphone
  • Schlechte Erreichbarkeit bei Fragen
  • Fehlende Zahlungsmethoden (z. B. Apple Pay, Android Pay etc.)
  • Keine Filialen (nur relevant wenn eine Bank vor Ort notwendig)
  • Keine Terminals zum kostenlosen Geld abheben

Das solltest du beim Geschäftskonto-Wechsel beachten

Hast du dich dazu entschieden, dein Geschäftskonto zu wechseln, solltest du dir “Zeit” lassen und alle auf deinem alten Firmenkonto vorhandenen Einstellungen, Daueraufträge, Lastschriften etc. überprüfen und ggf. exportieren. Denn bevor du dein altes Geschäftskonto kündigst, sollte diesen Dinge bereits beim Anbieter deines neuen Geschäftskonto hinterlegt sein. Bevor das nicht geschehen ist, bitte niemals dein bestehendes Geschäftskonto kündigen bzw. auflösen lassen.

Das Gute vorab, die meisten Banken bieten dir einen kostenlosen Kontowechselservice an. Bedeutet, sobald du dein neues Geschäftskonto eröffnest, kannst du den Kontowechselservice in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter der neuen Bank kümmern sich dann um den reibungslosen Kontowechsel und sorgen dafür, dass alle relevanten Aufträge, Einstellungen etc. in das neue Firmenkonto übernommen werden.

Lasse also beide Geschäftskonten so lange parallel laufen, bis bei der neuen Bank alles genau so hinterlegt ist, wie es zuvor bei deiner alten Bank der Fall war. Erst dann sollte das alte Firmenkonto gekündigt bzw. aufgelöst werden.

Geschäftskonto wechseln – So funktioniert’s

Der Wechsel deines Geschäftskontos erfolgt in mehreren Schritten. Welche das sind und über was du bei deinem Geschäftskonto-Wechsel nachdenken solltest, habe ich dir nachfolgend einmal aufgeführt:

  1. Überlege dir vorab, welche Ansprüche du an dein neues Geschäftskonto hast und finde so das richtige Firmenkonto für dich.
  2. Nutze unseren aktuellen Geschäftskonto-Vergleich, um die besten Angebote zu vergleichen.
  3. Achte darauf, dass die von dir gewählte Bank über deine deutsche IBAN verfügt (i. d. R. mittlerweile Standard).
  4. Eröffne das neue Geschäftskonto sofort online.
  5. Ändere die Bankverbindung auf allen wichtigen Dokumenten (Briefen, Rechnungen, Angeboten, etc.) ab.
  6. Informiere deine Kunden und Partner über die neue Bankverbindung.
  7. Prüfe die Einrichtung des neuen Geschäftskontos.
  8. Kündige das alte Geschäftskonto.

Der aktuelle Geschäftskonto-Vergleich

Mit dem aktuellen Geschäftskonto-Vergleich findest du das beste Geschäftskonto für deine Gründung, deine Selbstständigkeit und dein Unternehmen. Nutze jetzt den Vergleich, finde dein passendes Geschäftskonto und eröffne es in wenigen Schritten gleich online.

>> Hier gehts zum Geschäftskonto-Vergleich <<

Fazit

Im Laufe seiner Selbstständigkeit wird jeder einmal an den Punkt kommen und darüber nachdenken, sein Geschäftskonto und somit die Bank für geschäftliche Transaktionen zu wechseln. Der Grund hierfür ist meist derselbe, nämlich zu hohe Kontoführungsgebühren und somit zu hohe monatliche Kosten, welche für das Firmenkonto anfallen.

Aus meiner Sicht lohnt sich ein Geschäftskonto-Wechsel vor allem zu einer Direktbank, denn diese bieten teilweise für Existenzgründer und all diejenigen, die über nur wenig monatliche Transaktionen verfügen, ein kostenloses Geschäftskonto an. Möchtest du also dein Geschäftskonto wechseln oder vielleicht dein erstes Geschäftskonto eröffnen, dann lohnt sich ein Blick auf die Angebote der Direktbanken.

Aktuelle Empfehlungen:

Welche Erfahrung hast du bisher bei einem Geschäftskonto-Wechsel gemacht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top