Kredit für Selbstständige und Freiberufler

Kredite für Selbstständige und Freiberufler

Du bist auf der Suche nach einem Kredit für Selbstständige und Freiberufler? Jeder, der in diesem Berufszweik unterwegs ist, hat es gar nicht so einfach an einen Raten-Kredit zu gelangen. Egal ob es sich hierbei um einen privaten oder gewerblichen Kredit handelt.

In diesem Artikel möchte ich dir einige Tipps zum Thema geben sowie dir Alternativen vorstellen.

Kredit für Selbstständige und Freiberufler

Ein Kredit für Selbstständige und Freiberufler hat es bei der Beantragung und der Zusage erheblich schwerer, als wenn es sich um eine Kreditanfrage eines Angestellten mit festen Einkommen handelt. Dies hat natürlich seine Gründe und Banken sind gerade bei den selbstständigen Berufsgruppen sehr genau.

Das Problem bei Selbstständigen und Freiberuflern ist, sie können kein festes Einkommen nachweisen. Vor allem bei Existenzgründern können die Einnahmen, Monat für Monat stark schwanken. Für die Bank ist dies natürlich ein Risiko, da sie damit rechnen muss, dass du als Kreditnehmer in Verzug kommst, weil du die fälligen Raten nicht zurückzahlen kannst.

Im Gegensatz zu einem Angestellten, zählt dein Einkommen als Selbstständiger und Freiberufller für die Bank nicht als Sicherheit. Du musst der Bank also andere Sicherheiten bieten wie z. B. eine 1 A Bonität, einen Bürgen oder ähnliches.

Wenn du darüber hinaus weniger als 3 Jahre selbstständig Tätig bist, stehen deine Chancen auf einen Kredit für Selbstständige und Freiberufler noch schlechter. Denn du kannst der Bank keine verlässlichen Daten zur Verfügung stellen, in welchen sie nachvollziehen kann, wie deine geschäftliche und finanzielle Situation aussieht.

Kredit-Arten für Selbstständige und Freiberufler

Es gibt verschiede Arten von Krediten für Selbstständige und Freiberufler. Zum einen können Selbstständige und Freiberufler einen Kredit für private Zwecke beantragen sowie natürlich auch für geschäftliche Zwecke. Dabei sind Kredite für den privaten Bereich in aller Regel nicht zweckgebunden, geschäftliche Kredite im Normalfall schon.

Zweckgebunden bedeutet, dass der Kredit nur zu einem bestimmten “Zweck” gewährt wird. So zum Beispiel für den Kauf von neuer Ware oder Materialien.


Kredit für private Zwecke

Bei einem Kredit für private Zwecke, kannst du in der Regel frei über das Geld verfügen. Das heißt, du kannst die Kreditsumme beliebig nutzen (Auto, Möbel, Urlaub etc.). Eine Ausnahme ist hier beispielsweise der Autokredit bzw. die Kfz-Finanzierung. Denn diese ist speziell für die Finanzierung von Kfz-Fahrzeugen gedacht. Bei zweckgebundenen Krediten profitierst du außerdem von niedrigen Zinsen.

Kredit für geschäftliche Zwecke

Ein Kredit für geschäftliche Zwecke ist meist immer zweckgebunden. Hierbei wird außerdem zwischen einem Betriebsmittelkredit und Investitionskredit unterschieden. Der Betriebsmittelkredit (Kontokorrentkredit) eignet sich für die Anschaffung neuer Ware / Materialien oder auch um kurzfristig Liquide zu sein. Der Investitionskredit hingegen ist für die Anschaffung neuer Güter wie z. B. Maschinen oder Firmenwagen gedacht.

Kredit für Selbstständige und Freiberufler: Voraussetzungen

Damit du als Selbstständiger oder Freiberufler einen Kredit erhältst, musst du gewissen Voraussetzungen erfüllen. So benötigst du gewisse Geschäftsunterlagen, um deine geschäftliche Situation nachweisen zu können. Deine Bonität sollte sehr gut sein, dass bedeutet, es dürfen keine negativen Einträge vorhanden sein und du solltest der Bank gewisse Sicherheiten bieten können.

Überlicherweise wäre die erste Anlaufstelle für die Beantratung eines Kredits natürlich deine Hausbank. Jedoch kann es sich durchaus lohnen verschiedene Kredit-Angebote für Selbstständige und Freiberufler vorab zu vergleichen. So bietet beispielsweise die netbank* einen speziellen und kostengünstigen Kredit für Freiberufler an, welcher auch für private Zwecke genutzt werden kann.

Geschäftsunterlagen

Die Voraussetzung, damit du einen Kredit für Selbstständige und Freiberufler erhältst ist natürlich, dass du der Bank gewisse Geschäftsunterlagen vorlegen kannst. Hierzu gehören in aller Regel eine Gewinn- und Verlustrechnung, Einkommensteuerbescheide der letzten Jahre sowie eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA).

Wenn du einen Steuerberater hast, solltest du dir diese Unterlagen von deinem Steuerberater zur Verfügung stellen lassen.

Bonität

Ein weiterer auschlaggebender Punkt für die Genehmigung des Kredits ist die Bonität. Eine negativer Eintrag in der Schufa kann dazu führen, dass dein Kreditantrag abgelehnt wird. Um sicher zu gehen, dass du keine Überraschung erlebst, solltest du dir vorher eine Schufa-Auskunft zukommen lassen. Diese kannst du ganz einfach direkt online bei der Schufa beantragen.

Findest du hier beispielsweise “unrechtmäßige” Einträge, kannst du dich vorab darum kümmern, diese aus der Schufa entfernen zu lassen.

Sicherheiten

Gerade als Selbstständiger und Freiberufler musst du der Bank Sicherheiten bieten, um die Chancen auf die Genehmigung deines Kreditantrags zu erhöhen. Zu diesen Sicherheiten können zum Beispiel Immobilien, Lebensversicherungen oder auch Bürgen gehören, die für dich haften, solltest du die Kredit-Raten nicht mehr zahlen können.

Alternative Kredite für Selbstständige und Freiberufler

Kredite für Selbstständige und Freiberufler müssen nicht immer direkt bei einer “Bank” beantragt werden. Heutzutage gibt es auch Alternativen zu den klassichen Bank-Krediten. So stehen dir beispielsweise Online-Plattformen wie Smava* oder Auxmoney* zur Auswahl, bei denen du private Geldgeber finden kannst, die dir das Geld und somit einen Kredit zur Verfügung stellen.

Der Ablauf für die Kreditvergabe ist auf diesen Plattformen etwas anders, als der bei einer Bank. So musst du dort unter anderem erläutern, für was du das Geld benötigst sowie dein Projekt vorstellen. Jeder private Anleger, dem dein Vorhaben bzw. Projekt gefällt, kann dann ein gewisses Budget investieren. Du bist hier also von mehreren Anlegern abhängig. Ein Kredit kommt zudem nur zustande, wenn die Kreditsumme durch die Anleger erreicht wird.

Smava und Auxmoney eignen sich sowohl für private Kredite, als auch Unternehmenskredite.

Vorteile

  • Für Existenzgründer geeignet
  • Private Kreditgeber

Nachteile

  • Hohe Zinsen
  • Vermittlungsgebühr
  • Kredit kann wegen negativer Bonität abgelehnt werden

Neben den Online-Plattformen hast du natürlich auch noch die Möglichkeit, Kreditgeber aus dem privaten Bereich zu nutzen. So zum Beispiel jemanden aus deiner Familie, Freunde oder Bekannte. Es gibit natürlich viele Selbstständige und Freiberufler, die genau das vermeiden möchten.

Häufige Fragen zum Kredit für Selbstständige und Freiberufler

Nachfolgend möchte ich dir noch einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema “Kredit für Selbstständige und Freiberufler” geben, die dir sicher weiterhelfen werden.

Kredit mit Sofortzusage

Bei fast allen Kreditinstituten gibt es Kredite für Selbstständige und Freiberufler mit einer Sofortzusage. Voraussetzung ist natürlich immer, dass tatsächlich alle Unterlagen für die Prüfung des Kreditantrags vorliegen. Ist dies nicht der Fall, muss der Antrag ggf. gesondert geprüft werden und eine Sofortzusage kann nicht erfolgen.

Es gibt neben der Sofortzusage noch die sogenannte “Vorabzusage”, welche aber für die Kreditinstitute bzw. Banken nicht verbindlich ist. Das bedeutet nur, dass auf den ersten Blick alles gut aussieht. Sollte im nachinhein dennoch etwas fehlen oder “negatives” auffallen, kann der Kredit jederzeit abgelehnt werden.

Kredit ohne Schufa

Ein Kredit ohne Schufa ist “fast” nicht möglich. Es gibt zwar einige Anbieter, die genau damit werben, jedoch wirst du dort – wenn ein Kredit zustande kommt, extrem hohe Zinsen zahlen müssen. Es wäre also besser, wenn deine Schufa-Auskunft möglichst keine negativen Einträge enthält. Falls doch, wäre ein Kredit von Privat, also einem Familienmitglied, von Freunden oder Bekannten sicher günstiger.

Kredit mit negativer Schufa

Ein Kredit mit negativer Schufa ist quasi genau dasselbe, wie ein Kredit ohne Schufa. Gerade Selbstständige und Freiberufler, die einen negativen Schufa-Eintrag haben, suchen nach Möglichkeiten, einen Kredit ohne Schufa zu erhalten. Jedoch ist die Auskunft meist notwendig, auch wenn ein negativer Eintrag vorhanden ist. Wie zuvor schon erwähnt, wäre in diesem Fall ein Privatkredit sicher die beste Wahl.

Kredit ohne Einkommennachweis

Als Selbstständiger und Freiberufler hast du es gerade während der Existenzgründung schwierig, solide Einkommennahweise vorzulegen. Die klassischen Kreditinstitute sowie andere eventuellen Kreditgeber bestehen jedoch genau darauf, denn nur so hast du überhaupt eine Chance auf einen Kredit.

Der aktuelle Geschäftskonto-Vergleich

Mit dem aktuellen Geschäftskonto-Vergleich findest du das beste Geschäftskonto für deine Gründung, deine Selbstständigkeit und dein Unternehmen. Nutze jetzt den Vergleich, finde dein passendes Geschäftskonto und eröffne es in wenigen Schritten gleich online.

>> Hier gehts zum Geschäftskonto-Vergleich <<

Fazit

Wenn du als Selbstständiger oder Freiberuflder einen Kredit beantragen willst, hast du es aufgrund deiner beruflichen Situation deutlich schwerer, Banken bzw. Kreditgeber davon zu überzeugen, dir einen Kredit zu gewähren.

Du bist augrund deines “unregelmäßig” hohen Einkommens eine Risikogruppe, da du jederzeit ausfallen und deinen Verbindlichkeiten nicht nachkommen könntest. Dennoch ist es natürlich möglich, als Selbstständiger und Freiberufler einen Kredit zu erhalten.

Wenn alle Voraussetzungen gegeben sind, solltest du dir in der Regel keine Sorgen machen. Als Existenzgründer kann sich darüber hinaus ein Blick auf die Alternativen Online-Plattformen lohnen.

Welche Erfahrung hast du bisher gemacht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top